ūüöę 9 Verbotene Lebensmittel f√ľr Hunde

Die meisten von uns kennen¬†es bestimmt:¬†Manchmal¬†riechen unsere lieben Schn√ľffelnasen die k√∂stlichsten Leckereien¬†in T√∂pfen, Tassen und herumliegenden Essensresten. Und schneller als wir reagieren k√∂nnen, ist¬†der schmackhaft riechende Leckerbissen im Hundemagen gelandet. Allerdings ist¬†gerade beim Essen und bei Getr√§nken Vorsicht geboten, denn unsere Hunde unterscheiden sich¬†im Hinblick auf¬†ihre Ern√§hrung und ihren Stoffwechsel deutlich von uns Menschen. So k√∂nnen einige Lebensmittel, die Menschen bedenkenlos essen k√∂nnen, f√ľr unsere Vierbeiner bereits in kleinen Mengen unvertr√§glich oder giftig¬†wirken. Diese Lebensmittel sollten¬†daher nicht ihren Weg in den Hundemagen finden.¬†Die h√§ufigsten¬†Vergiftungssymptome bei Hunden sind¬†Krankheitserscheinungen wie Durchfall oder Erbrechen. Je nach Vergiftung kann es aber auch zu¬†anderen Krankheitserscheinungen¬†kommen. Einige Lebensmittel k√∂nnen ab einer bestimmten¬†Menge¬†t√∂dlich f√ľr unsere Vierbeiner enden.

‚ö†ÔłŹ Daher informiert Euch gut, was Eure Vierbeiner essen d√ľrfen! Auf dieser Seite¬†haben wir Euch zur Unterst√ľtzung eine Liste von 9 verbotenen Lebensmitteln, die f√ľr Eure Fellnasen absolut tabu¬†sind, zusammengefasst.

Das d√ľrfen Hunde gar nicht¬†fressen:






ūüߥ¬†Knoblauch¬†& ūüßÖ Zwiebeln (1)

Erklärung
Knoblauch und Zwiebeln enthalten chemische Substanzen, die f√ľr uns Menschen vertr√§glich sind, f√ľr Hunde jedoch nicht. Zwiebeln enthalten N-Propyldisulfid und Knoblauch enth√§lt Allicin. Beide Lauchgew√§chse vermindern die Anzahl der roten Blutk√∂rperchen und f√ľhren zu Blutarmut (h√§molytischer An√§mie). Das kann f√ľr die¬†Sauerstoffversorgung der Organe¬†kritisch werden.

Toxische Menge
Zwiebeln wirken ab 5-10g/kg toxisch,¬†Knoblauch ab 5g/kg. Das bedeutet, dass eine kleinere Zwiebel sowie eine frische Knoblauchknolle f√ľr einen 10kg schweren Hund¬†zu einer Vergiftung f√ľhren k√∂nnen.

Symptome
Zunächst treten meist die klassischen Vergiftungsmerkmale des Durchfalls und Erbrechens auf. Vor allem kommt es durch den Angriff auf die Blutkörperchen bei dieser Art der Vergiftung aber zu Blutarmut, was beispielsweise an blassen Schleimhäuten, Appetitlosigkeit und Abgeschlagenheit erkennbar werden kann.

‚ėēÔłŹ Koffein (2)

Erklärung
Wie bei uns Menschen wirkt Koffein aufputschend, erh√∂ht den Blutdruck und¬†stimuliert¬†das zentrale Nervensystem des Hundes. Das¬†in einigen Teesorten, Kaffeebohnen, Kaffee, Coca-Cola, Energy-Drinks und anderen K√∂stlichkeiten wie Lik√∂ren und Schokoladen enthaltene Koffein¬†ist ein¬†Methylxanthin, das im Magen-Darm Trakt aufgenommen und¬†zu 10% √ľber die Nieren ausgeschieden¬†wird. Die anderen¬†90% werden √ľber die Leber abgebaut. In der Leber wird Koffein jedoch unter anderem zu Theobromin - genau dem Stoff, den der Hund nur schwer abbauen kann, sodass es wie bei der Schokolade zu¬†Vergiftungserscheinungen kommt.

Toxische Menge
Bereits bei geringen Mengen kann es zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen kommen. Zu einer Vergiftung kommt es ab 110mg/kg Koffein, was bei einem 10kg schweren Hund bereits nach drei bis vier starken Tassen Kaffee eintreten kann. Durchschnittlich enthält eine Tasse Filterkaffee 40-100mg Koffein, ein doppelter Espresso hingegen sogar 200mg.

Symptome
Eine Koffeinvergiftung äußert sich in Unruhe und erhöhter Aktivität. Erhöhte Herz- und Atemfrequenzen, Muskelzittern, Orientierungslosigkeit sowie Erbrechen und Durchfall können ebenfalls auf eine Koffeinvergiftung hinweisen.

ūü•ú Macadamian√ľsse (3)

Erklärung
Eine wissenschaftliche Erkl√§rung zum Ursprung der Vergiftungserscheinungen beim Konsum von Macadamian√ľssen bei Hunden gibt es bisher nicht. Einzig klar ist, dass sie das Nervensystem angreifen.

Toxische Menge
Eine Vergiftung mit Macadamian√ľssen kann schnell eintreten: Bereits ab 0.7g/kg kann es zu Symptomen kommen. Bei einem 10kg schweren Hund¬†k√∂nnen bereits 3 N√ľsse zur Vergiftung f√ľhren.

Symptome
Eine Vergiftung durch Macadamian√ľsse √§u√üert sich ebenfalls in Erbrechen und Durchfall. Da das Nervensystem beeintr√§chtigt wird, zeigen Hunde bei dieser Art der Vergiftung auch Steifheit und einen ungleichm√§√üigen Gang.¬†

 

ūüö¨ Nikotin (4)

Erklärung
Zun√§chst denkt ihr wahrscheinlich - wie soll meine Fellnase denn an Nikotin kommen? Das passiert schneller als¬†man denkt. Denn viele Tabakwaren und Zigaretten sind aromatisiert und k√∂nnen f√ľr Eure Fellnasen wie ein leckerer Genusshappen riechen. Liegen nun Tabakreste oder Zigarettenstummel herum,¬†kommt es nicht selten vor, dass unsere Hunde diese anknabbern oder verschlucken. Gerade neugierige Welpen sind hier gef√§hrdet! Das darin enthaltene Nikotin ist jedoch giftig f√ľr unsere Fellnasen.

Toxische Menge
Ab 4mg/kg Körpergewicht können bereits körperliche Symptome erkennbar werden. Tödlich ist Nikotin ab 20mg/kg. Zigarettenstummel enthalten ca. 6mg Nikotin, eine ganze Zigarette enthält ungefähr zwischen 8-20mg Nikotin.

Symptome
Innerhalb von einer Stunde¬†f√ľhrt Nikotin meist zu Erregungszust√§nden und Erbrechen,¬†kann sich aber¬†auch in Durchfall, viel Speichel, Unruhe und Reizbarkeit sowie Krampfanf√§llen √§u√üern.

ūüćĎ ūüćí¬†Obstkerne (5)

Erklärung

Kirschen, Pflaumen und Pfirsiche sind hierzulande nach wie vor auch in der Natur zu finden. Doch Vorsicht mit diesem Obst, insbesondere beim Fallobst! Die Obstkerne enthalten Cyanid, welches im Magen zu Blausäure umgewandelt wird. Diese Säure blockiert die Zellteilung und birgt die Gefahr eines Atemstillstandes. Außerdem kann es beim Verschlucken von größeren Kernen zu inneren Verletzungen oder Verstopfung kommen.

Toxische Menge
Bereits ab 2mg/kg kann es zu Vergiftungserscheinungen kommen.  

Symptome
Frisst Eure Fellnase Obstkerne, besteht akute Vergiftungsgefahr. Symptome wie Bauchkrämpfe, Durchfall und Erbrechen können auf eine Vergiftung hindeuten. Im Extremfall kommt es zum Atemstillstand.

ūüćę Schokolade (6)

Erklärung
Schokolade oder auch Kakao enthalten Koffein und¬†Theobromin.¬†Das sind¬†Stoffe,¬†die Hunde im Gegensatz zu Menschen nur sehr langsam abbauen k√∂nnen, da ihnen das passende Enzym fehlt. Je dunkler die Schokolade, desto h√∂her der Anteil¬†des f√ľr Eure Fellnase gef√§hrlichen Theobromins.

Toxische Menge
Die toxische Menge ist immer abh√§ngig¬†vom Gewicht Eurer Fellnase und im Falle von Schokolade auch vom Theobromingehalt in der Schokolade. Grunds√§tzlich ist jedes kleine St√ľck¬†Schokolade Gift und zu viel f√ľr Eure Fellnase. Vergiftungserscheinungen werden bereits ab 100mg/kg sichtbar. Bei Zartbitter- oder Backschokolade¬†k√∂nnen bereits 20g/kg t√∂dlich wirken. Das entspricht 2 Tafeln bei einem 10kg schweren Hund.

Symptome
Nach zwei bis vier Stunden verteilen sich die Giftstoffe der Schokolade im Magen und im Darm und¬†nach¬†weiteren zwei bis¬†f√ľnf Stunden sind die ersten Symptome erkennbar. Es sind zun√§chst meist Unruhe, Bl√§hungen, Durchfall und Erbrechen zu beobachten. Je nach Menge der verspeisten Schokolade und Intensit√§t der Vergiftung¬†kann es im weiteren Verlauf zu vermehrtem Urinieren, Unruhe, Muskelzittern, Hyperaktivit√§t, Krampfanf√§llen, Bluthochdruck und Herzrasen kommen. Schokolade f√ľhrt vor allem zu Erregungszust√§nden.¬†

ūü•©¬† Schweinefleisch, roh (7)

Erklärung
Rohes Schweinefleisch¬†kann¬†die Aujeszkysche Krankheit¬†verursachen, welche auch Pseudowut genannt wird und f√ľr unsere Fellnasen im Normalfall¬†t√∂dlich endet. Das verursachende Virus ist f√ľr Schweine nicht t√∂dlich, √ľbertr√§gt sich jedoch, wenn rohes Schweinefleisch eines infizierten Tieres gegessen wird. Es greift das Nervensystem des Hundes an und f√ľhrt zu Gehirn- und R√ľckenmarksentz√ľndungen.¬†Sowohl Haus- als auch Wildschweine k√∂nnen betroffen sein. Gl√ľcklicherweise¬†treten aber nur sehr selten F√§lle auf, meist ausgehend von Wildschweinen. Au√üerdem besteht bei rohem Fleisch immer die Gefahr von Salmonellen und anderen Bakterien.¬†

Toxische Menge
Das Virus kann¬†bereits bei¬†F√ľtterung von sehr geringen Mengen auf den Hund √ľberspringen.


Symptome
Das Virus √§u√üert sich durch Erbrechen, Durchfall, Muskelzucken, Atemprobleme sowie starken Juckreiz und f√ľhrt wie die Tollwut zu einer Wesensver√§nderung in eine √§ngstliche, unruhige Richtung.

ūüćᬆWeintrauben & Rosinen (8)

Erklärung
Weintrauben und Rosinen sind ein spannendes und gleichzeitig mysteriöses Thema: Denn nicht alle Hunde reagieren auf Weintrauben und Rosinen, sodass der Ursprung dieser Vergiftungen nach wie vor unklar ist und von Hund zu Hund auch unterschiedlich sein kann. Bei manchen Hunden treten keine Symptome auf, andere reagieren stark und es kann zu tödlichen Folgen kommen.

Toxische Menge
10-30g/kg wirken bei Weintrauben, wenn der Hund reagiert, toxisch - bei Rosinen sind es 3g/kg. Das hei√üt, 10-39 normale Trauben und 50 Rosinen¬†reichen bei einem 5kg schweren Hund aus, um¬†zu einer Vergiftung zu f√ľhren.

Symptome
Trauben und Rosinen k√∂nnen zu Erbrechen, Durchfall und Apathie sowie zu akutem Nierenversagen mit Todesfolge f√ľhren.

ūüĆĪ Xylit/ Xylitol, Lignit und Birkenzucker (9)

Erklärung
Bei Xylit, auch Xylitol genannt, Lignit und Birkenzucker handelt es sich¬†um nat√ľrliche Zuckerersatzstoffe, die unter anderem in¬†S√ľ√üigkeiten, Backwaren, Hustensaft, entzuckerten Kaugummis, Vitaminpr√§paraten, zuckerfreien Globuli und Zahnpasta¬†oft zu finden sind. Beim Hund f√ľhren diese zu einer starken Aussch√ľttung von Insulin, was innerhalb von einer Stunde zu einer lebensbedrohlichen Unterzuckerung des Hundes f√ľhren kann.

Toxische Menge
0.5-16g/kg wirken bereits toxisch. Dies kann bereits beim Verschlucken von zwei zuckerfreien Kaugummis eintreten.

Symptome
Das prominenteste Anzeichen einer Vergiftung ist der starke Abfall des Blutzuckerspiegels. Sichtbar werden beim Hund Krämpfe, Muskelzittern, Erbrechen, unsicherer Gang und Apathie. In schweren Fällen kann es zu einem Leberversagen kommen.

Fazit

Bitte seht davon ab, Eure Vierbeiner un√ľberlegt mit Kleinigkeiten zu verw√∂hnen. Informiert Euch gut, was in den jeweiligen Leckereien, die ihr verabreichen m√∂chtet, wirklich enthalten ist und schaut, ob einer der oben aufgelisteten Inhaltsstoffe auftaucht.¬†

Solltet ihr Vergiftungssymptome erkennen oder den Verdacht haben, dass Eure Fellnase etwas Giftiges gefressen hat, sucht bitte umgehend einen Tierarzt auf. Manche Vergiftungen ziehen sich √ľber Tage, w√§hrend andere Vergiftungen sehr schnell lebensbedrohlich werden k√∂nnen.¬†

 

Habt ihr Lust auf weitere spannende Beiträge rund um die Themen Freizeit, Alltag mit Hund, Pflege, Reisen und Hundeernährung? Dann abonniert gerne unseren Newsletter oder folgt uns auf Instagram (@alpenwuff)!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Ver√∂ffentlichung freigegeben werden m√ľssen